Schimmel in der Waschmaschine was tun?!

Ja, wie konnte das nur passieren? Schimmelbildung in der Waschmaschine. Doch bevor man die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und sich fragt, was für eine schlechte Hausfrau man ist, kann man sich einfach wieder beruhigen. Denn eigentlich hat man nur nicht nachgedacht. Schimmel in der Waschmaschine entsteht nämlich, wenn diese nicht in Betrieb ist, aber nicht ausreichend gelüftet wird. Aber ganz so einfach ist es dann doch nicht.

Anfälligkeit

Jede Waschmaschine ist anfällig für Schimmelbildung. Besonders gut kann sich der Schimmel an den Gummis, in den Waschmittelfächern und natürlich in der Wäschetrommel bilden. Er ist als schwarze Ablagerung erkennbar. Leider handelt es sich tatsächlich um mangelnde Lüftung. Denn ein kurzes Lüften nach dem Waschgang genügt nicht. Doch es genügt, wenn die Maschine einen Spalt breit geöffnet ist, solange sie nicht in Betrieb ist. Um die Sache zu komplettieren, sollte auch das Waschmittelfach einen Spalt offen stehen. Allerdings kann man beruhigt sein Waschmittel oder Weichspüler weiterbenutzen. Die haben gar nichts damit zu tun.

Niedrige Temperaturen

Wer ausschließlich mit niedrigen Temperaturen, also bis 40°C, wäscht, schont damit vielleicht die Struktur der Kleidung. Leider schont er auch den Schimmel, da dieser diese Temperaturen locker überstehen kann. Temperaturen über 50°C hingegen sind sein Verderben. Hat man nun überhaupt keine Wäsche, die bei 95°C gewaschen werden muss, kann man dies in regelmäßigen Abständen auch mit leerer Trommel machen.

Natürliche Waschhelfer

Um Waschpulver einzusparen, setzen viele Leute gerne Waschnüsse und ähnliche natürliche Waschhelfer ein. Jedoch wird selten bedacht, dass diese zu Ablagerungen führen können. Denn sie bilden zum Waschen eine schleimartige Substanz. Diese kann sich bei niedrigen Temperaturen schnell ablagern und sogar zu Lagerschäden führen. Auch hier hilft es, hohe Temperaturen zu fahren, um die Reste dieser Substanzen herauszuwaschen.

Industrielle Desinfektion

Im Handel werden gerne Mittel zur Reinigung und Desinfektion der Waschmaschine angeboten. Leider haben sie nur eine geringe Wirkung, wenn sich Schimmel und andere Ablagerungen erst einmal festgesetzt haben. Denn die Ablagerungen müssen per Hand im Gummi entfernt werden, damit sie sich nicht weiter festsetzen. Zum einen führen sie zur Geruchsbildung. Zum anderen sind sie auch Träger von Bakterien. Gerade bei niedrigen Temperaturen werden sie in der Wäsche verteilt. Sicherlich kann niemand erwarten, dass bei diesen Temperaturen keimfreie Wäsche aus der Maschine geholt wird. Allerdings möchte man auch keine zusätzlichen Keime in die Wäsche gewaschen bekommen. Auch der schlechte Geruch setzt sich in der Wäsche fest, sodass man statt frisch duftender Wäsche stinkige erhält. Waschmaschinenhygiene zahlt sich aus, wirklich!

Du magst vielleicht auch